Workshop für Firmen



Eine klare Trennung zwischen Arbeit und Freizeit ist enorm wichtig. Aber warum? 

Das Smartphone ist unser ständiger Begleiter. Wir sind immer erreichbar, immer abrufbar. Die klare Grenze zwischen Arbeit und Freizeit zu ziehen ist vielen nicht mehr möglich. Homeoffice und Homeschooling haben die Situation in den letzten Monaten zusätzlich verschärft. Wir fühlen uns dadurch unmotiviert, gestresst, unkonzentriert und erschöpft. Heutzutage fällt es vielen schwer die Freizeit in vollen Zügen zu genießen, denn es wird in dieser schnelllebigen digitalen Zeit immer schwerer seinem Kopf eine Pause zu gönnen. Man ist kaum noch fähig zu entspannen und selbst die Freizeit fühlt sich an wie als würde man unter Strom stehen

Wichtig ist es daher Entspannungstechniken zu lernen, um wirklich abschalten und seine Batterien wieder aufzuladen können, und mit ein paar Tipps zu lernen, Arbeit und Freizeit besser zu trennen. Außerdem schärft,

Mag. Anna-Sophie Standl, Gründerin von dis-connect.me, in ihrem Workshop den Blick für das Wesentliche, zeigt Möglichkeiten, sein Smartphone in ein Tool zu verwandeln, das uns das Leben erleichtert und uns nicht zum “Knecht” des Smartphones macht, um achtsamer im Jetzt zu leben und gelassener den Alltag zu schaukeln.  
Ziel ist es sich wieder fokussierter und entspannter auf die Arbeit einlassen zu können, die Konzentration zu stärken und innerliche Ruhe zu fördern sowie Freizeit intensiver zu genießen und Kraft zu tanken.

Der 90 Minuten lange Workshop besteht aus einem Theorie-Teil, einem praktischen Teil und Raum für Fragen.

Im Theorie-Teil geht Anna-Sophie Standl darauf ein
·         warum es vielen von uns so schwer fällt, wirklich abzuschalten, 
·         welche Auswirkungen dies auf die körperliche und mentale Gesundheit wie z.B. Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen, depressive Verstimmungen, etc. mit sich bringt,
·         wo die Gefahren liegen, ständig einen Blick auf sein Smartphone zu werfen und 
·         welche oft einfachen Tricks es gibt, diese zu umgehen. 

 


Im praktischen Teil zeigt sie zwei Entspannungstechniken, die sich gleich ob zu Hause, am Weg zur Arbeit oder direkt in der Arbeit leicht anwenden lassen.

Zum Schluss bleibt Zeit für Fragen und Diskussion
 

  • Facebook
  • Instagram